Ein ganzes Appartement für uns.

Zeitgleich mit der Suche nach Flügen, welche in unser Budget passen, haben wir versucht uns durch die riesige Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten, die New York bietet, zu kämpfen. In diesem Blogpost erzähle ich euch, worauf wir bei der Auswahl der für uns perfekten Unterkunft geachtet haben.

Art der Unterkunft.

Im Vorfeld haben wir uns die Frage gestellt, welche Übernachtungsmöglichkeit für uns überhaupt in Frage kommt. Ein Hotelzimmer, eine komplette Wohnung – oder sogar ein Haus oder ein Privatzimmer in dem Appartement des Hosts standen zur Auswahl.

Ich kann mir vorstellen, dass viele von euch vor einem Privatzimmer zurückschrecken. Anfangs war ich auch sehr skeptisch, denn ist es schon ein komisches Gefühl in einer fremden Wohnung zu nächtigen & seinem Host eventuell morgens im Wohnzimmer über den Weg zu laufen. Falls ihr als Pärchen ohne Kinder reist, kann ich euch diese Übernachtungsmöglichkeit allerdings nur ans Herz legen. Ihr könnt nicht nur eine Menge Geld sparen – welches ihr für’s Shoppen beiseite legen könnt – sondern ihr habt auch die Möglichkeit eurem Host den einen oder anderen Insidertipp zu entlocken.

Bei unseren beiden Reisen nach New York im November 2015 & im Mai 2017 haben wir nur gute Erfahrungen mit der Buchung eines Privatzimmers gemacht. Bei Fabio in Union City (links) hatten wir ein vom Flur abgehendes Zimmer, welches sogar mit einem Zahlenschloss an der Tür versehen war. So hatten wir stets unsere Privatsphäre. Anders war es bei Dawn in Hoboken (rechts), denn dort haben wir mit ihr, ihrem Mann & ihrem zuckersüßen Baby, sowie einem anderen Reisenden in einer gemeinsamen Unterkunft gelebt. Aber wenn wir mal ehrlich sind, nehmen wir diese lange Reise nach New York auf uns, um die Stadt zu erkunden. Dementsprechend sind wir quasi nur zum Schlafen in der Unterkunft.

Dieses Mal kam es für uns jedoch nicht in Frage ein Privatzimmer zu buchen. Sophia ist eine absolute Diva & braucht zum Schlafen ihr eigenes Reich, damit sie ihrem Schönheitsschlaf in aller Ruhe nachgehen kann. 😛

Aus diesem Grund haben wir uns auch gegen ein Hotelzimmer entschieden. Zwar kann man direkt in Manhattan nicht allzu teure Hotels buchen, allerdings habe ich von vielen meiner Bekannten gehört, dass die Standards für Hotels im Big Apple nicht denen von uns Deutschen entspricht. So kann es schnell passieren, dass aus den angegeben vier Sternen nur zwei Sterne werden.

Unsere Auswahl fiel daher auf das eigene Appartement. Die Kinder können den kompletten Raum zum gemeinsamen Spielen nutzen & wir haben die Möglichkeit in der Küche zu kochen & den vorhandenen Kühlschrank zum Lagern von Lebensmitteln zu nutzen. Auch ist es uns Eltern möglich, den Tag abends gemeinsam ausklingen zu lassen.

Lage der Unterkunft.

 

Manhattan.

Der Vorteil von einer Unterkunft direkt in Manhattan ist natürlich, dass ihr relativ kurze Wege zu den Hauptattraktionen habt. Zudem stelle ich es mir schon ziemlich atemberaubend vor, wenn man morgens aufwacht, die Vorhänge beiseite zieht & auf die vielzähligen Wolkenkratzer von New York blickt. Allerdings war es für uns nicht möglich dort ein Appartement zu finden, welches in unser Budget von 1.500 € gepasst hat.

Jersey City.

Meinen Erfahrungen nach ist es in Jersey City eher möglich eine günstige Unterkunft zu finden, als in den restlichen Stadtteilen von New York. Allerdings sollte euch im Vorfeld klar sein, dass zusätzliche Kosten für den Transfer nach Manhattan anfallen. Hier die Beispiele unserer letzten beiden Reisen:

Union City ⇄ Manhattan.

Von Union City & Umgebung fahren fast im Minuten-Takt kleine weiße Busse durch den Lincoln Tunnel zum Times Square. 2015 haben wir pro Fahrt & pro Person $ 3 gezahlt. Die Fahrzeit beträgt je nach Verkehr ca. 15 – 30 Minuten.

Hoboken ⇄ Manhattan.

Seid ihr in Hoboken, kommt ihr am schnellsten mit dem PATH zu eurem Ziel. Zum One World Trade Center fahrt ihr ca. 15 Minuten & zum Times Square nochmal knapp 15 Minuten. Eine Übersicht der Preise findet ihr hier.

Brooklyn & Queens.

Dieses Mal ist unsere Wahl auf Brooklyn gefallen. Von unserer Unterkunft können wir die Subway nehmen, um nach Manhattan zu fahren. Hierfür werden wir die MetroCard nutzen, die wir sowieso benötigen, um in Manhattan von A nach B zu kommen. Somit sparen wir uns die zusätzlichen Kosten für den Transfer.

Google Maps – dein Freund & Helfer.

Sobald ich ein paar Unterkünfte in Brooklyn auf meiner Wunschliste gespeichert habe, geht es an die eigentliche Auswahl. Hierbei gehe ich wie folgt vor:

Zu allererst benutze ich den Routenplaner von Google Maps, um die Entfernungen beziehungsweise Fahrzeiten vom Flughafen zur Unterkunft & von der Unterkunft zu den Touristenattraktionen in New York zu bekommen (Downtown – One World Trade Center, Midtown – Times Square, Uptown – Central Park).

Anschließend gucke ich mir via Google Streetview die Umgebung der Übernachtungsmöglichkeit an. Dieses Mal war es uns besonders wichtig, dass in fußläufiger Nähe ein Park, sowie ein Spielplatz für die Kleinen ist. Achtet am besten auch darauf, dass die Station einer Subway nicht allzu weit entfernt liegt.

Buchung über Airbnb.

Wie ihr meinem Post bereits entnehmen konntet haben wir bei unseren Reisen nach New York immer in meinem Privatzimmer in der Unterkunft unseres Hosts genächtigt. Gebucht haben wir die Zimmer über Airbnb, womit wir jedes Mal mehr als zufrieden waren.

Airbnb ist eine Plattform, bei der Privatpersonen – wie du & ich – ihre Zimmer oder kompletten Wohnungen / Häuser vermieten. Hier findet ihr nicht nur für euren Urlaub in New York tolle Übernachtungsmöglichkeiten, denn aus jeder größeren Stadt werden bei Airbnb Unterkünfte angeboten.

Positiv finde ich, dass man die Bewertungen der einzelnen Unterkünfte sehr gut einsehen kann. Achtet hierbei am besten darauf, dass vor euch auch schon andere Deutsche das Zimmer oder das Appartement gemietet haben. Wir Deutsche sind nämlich um einiges pingeliger als die Amerikaner. 😛

Was mir an Airbnb jedoch nicht zusagt sind die Stornierungsoptionen der Gastgeber. Diese können nämlich jederzeit deine Buchung stornieren, was deine Reisepläne erheblich durchkreuzen kann.

Unser eigenes Appartement.

Nach langem Hin & Her haben wir dann endlich das für uns perfekte Appartement über Airbnb gebucht. Wie bereits erwähnt liegt es in Brooklyn, genauer in East New York. Leider müssen wir einen etwas längeren Weg auf uns nehmen, um nach Manhattan zu kommen. Dafür hat unsere Unterkunft 3 Zimmer (eins natürlich für Prinzessin Sophia), sie wurde durchweg positiv bewertet – auch von Deutschen – & es war uns möglich vorab den Transfer vom JFK Airport zur Unterkunft & wieder zurück zu buchen. & ja, natürlich hat auch der Preis von knapp 1.000 € für 11 Nächte mehr als gestimmt. 🙂

Schlussendlich haben wir nun für die Direktflüge von Düsseldorf zum JFK Flughafen & die Unterkunft 1450 € pro Familie (also für zwei Erwachsene & ein Kind unter zwei Jahren) bezahlt.

Bye Bye.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Post weiterhelfen, die für euch passende Unterkunft für eure Reise nach New York zu finden. & falls ihr euch doch nicht sicher seid, ob eure Auswahl ein Griff ins Klo war, darf das* & natürlich das hier* in eurem Koffer nicht fehlen. 😛

Bis dann,
Vani

 

 

2 Kommentare bei „Ein ganzes Appartement für uns.“

  1. Sehr schön geschrieben Süße! Wir freuen uns schon sehr auf diesen Trip mit euch beiden NYC-Infizierten und eurer kleinen Prinzessin! Dein Blog ist MEGA! Mach weiter so! ICH werde den auch noch nach unserem gemeinsamen Trip verfolgen! Viel Erfolg und weiterhin viel Spaß bei’m schreiben!

  2. Nicole Maiwald sagt: Antworten

    Schönes Appartement! Aber weiß eure Begleitung, worauf sie sich da eingelassen hat?! Naja, wird schon schiefgehen 😉 Ich wünsche euch auf jeden Fall VIEL SPASS in NY und gehe mal stark davon aus, dass Klein-Sophia sich da auch wohlfühlen wird. Denn: wie wir gestern in der Dattelner-“City” gesehen haben, machen ihr Menschenmassen mal so gar nix aus – im Gegenteil 🙂

Schreibe einen Kommentar